Realschule plus - Fachoberschule


+ Frau Englert verabschiedet

11 Tage hätten noch gefehlt, dann wäre sie exakt ein Jahr bei uns gewesen. Heute mussten wir unsere FSJ-Kraft Frau Englert leider verabschieden - ein emotionaler Abschied! 

 

Vor knapp einem Jahr kam Frau Englert zu uns und unterstützte die Kollegen zunächst im Unterricht des Vormittages. Schnell war klar, dass sie sich auch n den anderen Bereiche der Schule, gut einsetzbar war. So wurde sie auch zur festen Größe im Ganztagsbetrieb und später auch in der Verwaltung. Wir danken vielmals ihr für ihre geleistete Arbeit und werden sie sehr vermissen.

Der Abschied viel allen Beteiligten nicht leicht. Alleine ihre Stimme in den Lautsprechern wird fehlen.

Wir wünschen ihr nun viel Kraft und Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg. Dieser wird sie zunächst zur BASF nach Ludwigshafen führen. Doch es wird wohl ein Wiedersehen geben. Bis dahin sagen wir 'Auf Wiedersehen'.

 

JL |17.08.2018



+ Neues Gesicht

Eine neue Kollegin verstärkt seit Beginn des Schuljahres unser Team. Wir heißen sie herzlich Willkommen und wünschen ihr eine gute Zeit an der Gutenbergschule Göllheim.

 

Seit nun fast zwei Wochen ist sie da - Frau Forster. Sie unterstützt uns sowohl im Zweig der FOS, als auch in der Realschule plus. Sie unterrichtet in den Fächern Betriebswirtschaftslehre (BWL) und

im Wahlpflichtfach Wirtschaft und Verwaltung (WuV). Eingesetzt ist sie in den Klassen 6, 10 und 11, wobei sie in der FOS auch als Klassenleitung tätig ist.

Wir freuen uns sehr, sie bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen ihr viel Freude bei der Arbeit mit ihren Schülerinnen und Schülern.

 

JL |16.08.2018



+ Abgängerin blickt zurück

Die erste Berufsschulwoche ist vorbei - neue Schule, neue Klassenkameraden, neue Lehrer. Sieben Wochen sind nach meinem Abschluss an der Gutenbergschule vorüber - nicht ganz ohne Wehmut erinnere ich mich an eine tolle Zeit. 

 

Es war nicht alles so einfach, wie ich dachte damals in der 9. Klasse. Vieles ging an mir vorbei, was nicht hätte sein sollen. Oft war ich schlecht gelaunt und wollte nicht so recht lernen.

Und wenn die Einsicht lernen zu müssen kam, war es leider meistens zu spät. Viele redeten auf mich ein, doch es ging oft an mir vorbei. Nach und nach wurde meine Klasse zu meiner Zuflucht im Alltag der Schule. Wir wuchsen zu einer Familie zusammen und ertrugen auch die schweren Tage. Ich bekam immer mehr Halt und Hilfe, und irgendwann wurde mir auch bewusst, dass ich ohne lernen nicht weit kommen würde. Unser Unterricht war nicht immer cool, oder so, und man hatte auch nicht immer Bock darauf. Aber er war oft mit Freude und mit lustigen Dingen gestaltet, so dass man immer etwas zu lachen hatte. Auch wenn ich nicht immer mit allen Lehrern gut klar kam, habe ich versucht, das Beste daraus zu machen. Am Ende hatten wir einen "Papi" als Lehrer, der für uns oft den Kopf hinhielt und einiges einstecken musste. Dafür bin ich dieser Schule sehr dankbar. 

Es war die schönste Zeit und jeder wird mir immer in Erinnerung bleiben. Ich lernte meinen Weg zu gehen und stets das Beste zu geben. Ich tankte Kraft und bekam Unterstützung von allen Seiten - kurz gesagt, es war der Hammer. Für mich selbst habe ich beschlossen niemals mehr aufzugeben meine Ziele zu verfolgen. Wenn euch jemand sagt, dass ihr lernen sollt, nie aufgeben sollt und immer das Beste aus euch rausholen sollt, dann nehmt euch das zu Herzen. Fangt nicht zu spät damit an! Haltet als Klasse zusammen, werdet Freunde und es wird die schönste Zeit für euch werden.

Ich bin jetzt in der Berufsschule und merke, dass all das sehr wichtig ist - Klassengemeinschaft, Freunde, gegenseitige Hilfe, Unterstützung, … .  Was ich früher versäumte will ich nun aufholen und ich werde es schaffen.

 

Sara W. |14.08.2018



+  Kaum auszuhalten

Fast 35°C in den Klassensälen und das um 12:00 Uhr! Nur gut, dass die Schülerinnen und Schüler bereits nach der 4. Stunde nach Hause geschickt wurden.

 

Schon morgens früh zur ersten Stunde zeigte das Thermometer in manchen Klassensälen Temperaturen von bis zu 32°C an. Unterricht war da nur bei offenen Türen und Fenstern möglich. 

Selbst im grünen Klassenzimmer im Innenhof konnte man es nur aushalten, wenn die Türen zum Schulgebäude offen waren und sich so ein angenehmer Luftzug entwickeln konnte.

Es bleibt nun zu hoffen, dass die angekündigte Abkühlung bald auch im Schulhaus zu spüren sein wird.

 

JL |08.08.2018



+  Hitzefrei

Die kommenden Tage sollen weiterhin starke Hitze bringen. Unsere Schule reagiert darauf und kürzt an zwei Tagen den Unterricht zum Wohle der Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler.

Am Dienstag und Mittwoch endet daher der Unterricht bereits um 11:10 Uhr. Für Schülerinnen und Schüler, die länger betreut werden müssen, ist gesorgt.

Bis 12:55 Uhr bzw. 15:45 Uhr ist dann eine  

entsprechende Betreuung eingerichtet. Auch ist für ausreichend Getränke in den Klassen gesorgt.

Wir wünschen allen erträgliche Tage.

 

JL |07.08.2018



+  Hitzewelle 2018

Seit Tagen hat die Hitze uns fest im Griff. Das wird wohl auch in den kommenden Tagen noch so bleiben. Am Montag beginnt wieder die Schule - doch wie soll man das bei diesen Temperaturen aushalten?

 

Viel Mineralwasser oder verdünnte Säfte trinken, leichte und salzhaltige Lebensmittel zu sich nehmen, direkte Sonne und körperliche Anstrengungen meiden, für anstrengende 

Arbeiten die kühlere Morgenluft nutzen, weite und luftige Kleidung tragen, … es gibt viele Tipps, wie sich die Hitze besser aushalten lässt.

Denkt in den kommenden Tagen also unbedingt an eure Trinkflaschen, füllt sie immer wieder auf, und tragt angenehme luftige Kleidung. Ende der Woche soll es ja dann erträglicher werden.

Mal schauen, was der August uns noch bringt! 

 

JL |05.08.2018