Schulleben | Klassenfahrten


+ Klassenfahrt unserer 5. Klassen 2017

Vom 12. Juni bis 14. Juni 2017 waren die Schülerinnen und Schüler unsere 5. Klassen auf Klassenfahrt im malerischen  Mosbach an der Einmündung der Elz in den Neckar. Zwei Hauptprogrammpunkte waren damit schon klar: Wasser und Burg. Untergebracht waren sie in der Jugendherberge Mosbach.

 

Morgens trafen sich alle am Busbahnhof vor der Schule. Die erste Klassenfahrt mit der neuen Klasse - da war manch einer schon aufgeregt. 28 Schülerinnen und Schüler mit vier Lehrkräften machten sich auf den Weg. Zwei Stunden Busreise und man war am Ziel.

Der erste Tag wartete gleich mit einer besonderen Aufgabe auf. Floßbau und Testfahrt auf der Elz standen auf dem Programm. Vier Gruppen übten sich als Schiffsbauingenieure und testeten ihre unsinkbaren Konstruktionen. Nicht alle waren jedoch wirklich unsinkbar und so wurde so mancher nass. Spaß machte es auf jeden Fall.

Ob die Lehrer auch ein Floß bauen mussten und ob dies eventuell auch unterging, war leider nicht in Erfahrung zu bringen. Aber irgendwelche Geheimnisse braucht ja jede gute Klassenfahrt! Jedenfalls waren abends alle wieder trocken und wohlbehalten in der Jugendherberge.

Am zweiten Tag ging es auf die Burg Guttenberg über dem Neckar. Sie ist eine der letzten unzerstörten mittelalterlichen Stauferburgen und heute noch bewohnt. Dort wartete eine Greifvogelschau und eine Burgführung auf die Klassen. Interessant waren neben den imposanten Tieren auch die Folterinstrumente.

Tag drei stand im Zeichen der Heimreise. Viel zu schnell ging die Klassenfahrt zu Ende, die allen in angenehmer Erinnerung bleiben wird.

 

JL|18.06.2017



+ Grüße aus Berlin 2018

Die 9er- Abschlussklassen grüßen ihre Schule.  Insgesamt 38 Schülerinnen und Schülern der Klassen 9a und 9b haben sich am Dienstag, 22. Mai, mit 4 Betreuern auf den Weg nach Berlin gemacht. Sie werden dort bis zum 26. Mai schöne Tage verleben.

 

Das erste Erlebnis war für viele schon die lange Busfahrt. Insgesamt 11 Stunden wurden es gegen Ende. Zweimal Stau auf der A9 mit Umleitung und einmal Innenstadtverkehr brauchten einfach Zeit. Drei Pausen waren angesagt.

Der erste Abend bestand dann erst einmal darin, die Unterkunft kennen zu lernen. Die Klasse 9b, untergebracht in der Jugendherberge Wannsee, machte sich dann noch auf den Weg in die Innenstadt. Mit der S-Bahn zum Bahnhof Friedrichstraße, Abendessen und mit der S-Bahn wieder zurück. Die Klasse 9a, untergebracht im Industriepalast in der Warschauer Straße, hatten die Innenstadt direkt vor der Haustür.

[zum Reisetagebuch]

 

JL |23.05.2018